Tauchtagebuch - 12. Dezember 2018

Von Eva Fischer | Dezember 12, 2018 

Heute sind wir zum ersten Mal seit langem endlich wieder im Wasser. Was hatten wir während der letzten Wochen in Berlin das Meer vermisst!

Unsere Freude ist groß, als wir unsere Boje trotz des stürmischen Wetters letzten Monat wohlbehalten an Ort und Stelle entdeckten. So können wir sofort wieder unser Setup für das Free Immersion-Training herstellen.
Erst mal gechillt auf 10 Metern abhängen.

Uhmmm… das ging auch schon mal länger. Bisschen Stress, die Dame? Vielleicht weil der letzte Tauchgang schon zwei Monate her ist?

Das Meer jedenfalls ist freundlich und das Wetter einladend. Und es ist herrlich, wieder die Schwerelosigkeit zu spüren.

Für heute haben wir den Tennisball auf 20 Meter gehängt. Jens hat gerade eine zweiwöchige Erkältung hinter sich gebracht und auch ich will es erstmal ruhig angehen. Als der Ball mich beim ersten Mal stoppt, denke ich, dass er auch noch etwas tiefer hätte hängen können. Und dann fällt mir auf, dass ich den Free Fall verpasst habe. Da war ich offenbar doch noch zu beschäftigt am Seil…

Bis mir die Abläufe in Fleisch und Blut übergegangen sind, braucht es wohl noch ein bisschen. Und als ich Safety für Jens mache, brauche ich wegen meines ungeschliffenen Duck Dives zu lange, bis ich unten bin. Aber Schluß mit dem Selbstgemecker. Ich bin ja zum Üben da.

Zum Abschluß machen wir noch ein paar Fotos. Meist hat Jens die Kamera, weil er sie besser kennt und unter Wasser auch einfach entspannter ist. Mit dem großen Ding in der Hand abzutauchen fällt mir schwer und die ungewohnte Aktivität unter Wasser erhöht deutlich meinen Sauerstoffverbrauch. Puh. Wie macht der Kerl das nur immer?

Nach etwa zwei Stunden schwimmen wir zurück, um zwischen den großen Steinen in Ufernähe noch ein bisschen Fische zu gucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.